Lilien im egapark

Unser Liliengarten liegt direkt neben der Wasserspiel-Fontäne und dem Rosengarten. 2010 wurde der Liliengarten auf Grundlage von historischen Plänen von der bekannten Gartenarchitektin Petra Pelz neu gestaltet. Seit 2011 erblüht unser Liliengarten jetzt wieder mit rund 600 Lilien und zahlreichen passenden Begleitern, wie Iris und Euphorbia. Erleben Sie die Lilienpracht zur Hauptblütezeit von Mitte Juni bis Anfang August.

Zwiebel, Blüte, Stempel

Lilien wachsen grundsätzlich auf allen Kontinenten der nördlichen Hemisphäre, vorzugsweise in temperierten Zonen. Alle Lilien sind ausdauernde, krautige Pflanzen, die artabhängig eine Höhe von bis zu 310 Zentimeter erreichen können. Als Besonderheit bilden die farbgewaltigen Blüten länglich-runde Stempel mit bis zu 11 Zentimetern Länge aus. 

In unserem Liliengarten dürfen sich die Besucher an Lilien in den unterschiedlichsten Farbenabstufungen von gelb bis rot, rosa bis magenta oder weiß erfreuen. Der Garten ist in die Bereiche Stauden-, Mosaik- und Gräserbepflanzung eingeteilt. Zahlreiche Stauden sorgen so dafür, dass der Garten auch außerhalb der Lilienblütezeit sehr einladend ist. Im Frühjahr verzaubern Tulpen, Narzissen, Krokusse und Co. den Besuchen. Der Sommer hingegen lockt mit Taglilien, Iris, Euphorbia, Wiesenknopf oder Mädchenauge. Und im Herbst gedeihen Astern, diverse Gräser und Sonnenhüte.

Im Liliengarten finden Sie neben vielen neuen und bewährten Lilien auch einige Klassiker wie „Erfordia“ von Dr. Reiser. Sie ist eine äußerst robuste Sorte, die in Erfurt gezüchtet wurde. Intensiv widmete sich hier auch Alexander Steffen der Lilienzucht. Seinen Namen trägt heute der unmittelbar angrenzende Irisgarten. 

Heilpflanze Lilie

Um 200 n.Chr. wurde die Lilie in China das erste Mal als Heilpflanze im klassischen „Shennong ben cao jing“ erwähnt. Der Gebrauch als Heilpflanze reicht bis in die Gegenwart hinein. Eingesetzt werden Lilien dort gegen chronischen Husten, Blutkrankheiten und Schlaflosigkeit. Im antiken Griechenland bereitete man aus verschiedensten Blumen schmerzlindernde Salben. Neben Rosen, Narzissen und Iris wurden dazu auch Lilien verwendet. Sie wurde auch zur Linderung von Verbrennungen und Verspannungen eingesetzt.

Bis auf den Stamm sind alle Teile der meisten Lilienarten essbar. In China etwa, werden die Zwiebeln von in der Küche genutzt und auch speziell zu diesem Zweck angebaut. Gegessen werden die Zwiebeln entweder frisch oder getrocknet. Bei Stämmen der nordamerikanischen Ureinwohner wurden Lilienzwiebeln gekocht, gedämpft, gebacken oder roh verzehrt. Auch in Europa wurden Lilienzwiebeln zeitweise als Lebensmittel genutzt. Charles Bryant führte 1783 in seiner „Flora Diaetetica“ die Türkenbund-Lilie als Lebensmittelpflanze an.

Unser Liliengarten mit angrenzendem Wasserspiel ist bei Groß und Klein beliebt. Planen Sie deshalb einen Aufenthalt im Liliengarten bei Ihrem Besuch im egapark ein!