Baumpate werden und aktiv zum Klima- und Umweltschutz beitragen

Der egapark ist ein Ökoparadies. 2400 Bäume haben ihren Platz auf dem 36 Hektar großen Gelände. Ein Baum speichert beim Wachstum durchschnittlich 12 Kilogramm Kohlendioxid pro Jahr. Im egapark wären das fast 29 Tonnen.

Bäume wirken wie natürliche Klimaanlagen, da sie ihre Umgebung kühlen und befeuchten. Außerdem verbessern sie die Luftqualität, denn sie filtern Staub und produzieren Sauerstoff. Auch im egapark fördern Bäume die Artenvielfalt, sie bieten vielen Tieren Lebensraum.

Unsere Bäume haben eine Geschichte

Die ältesten der grünen Riesen haben nahezu 200 Jahre überdauert, sind Zeitzeuge für viele historische Ereignisse, z. B. für den Abbruch der Cyriaksburg ab 1873 im Zuge der Entfestung der Stadt Erfurt. Sie überstanden zwei Kriege unbeschadet, erlebten die 1950-er Gartenschau „Erfurt blüht“ mit, wurden 1961 Teil der iga, der Internationalen Gartenbauausstellung, des nachfolgenden Wandels von der ega zum egapark sowie der letztjährigen Bundesgartenschau.

Unsere Bäume suchen Paten

Unter den aktuellen Auswirkungen des Klimawandels leiden auch die Bäume. Damit die grünen Riesen im egapark noch lange erhalten bleiben, sind in jedem Jahr Kontrollen auf Schäden, Krankheiten oder Standfestigkeit nötig. Wird dabei etwas festgestellt, muss eine Kronensicherung beauftragt werden oder eine Bodenbelüftung, ein Schnitt oder eine Behandlung von Pilzerkrankungen. Das alles erzeugt erhebliche Kosten. Helfen Sie mit, die ausgewählten Bäume möglichst lange zu erhalten.

Eine Patenschaft dauert drei Jahre und kann jederzeit verlängert werden. Der Patenschaftsbetrag kann auch als Einmalzahlung geleistet werden. 

Was kostet eine Baumpatenschaft pro Jahr?
Private Spender: 200,00 Euro pro Jahr
Gewerbliche Spender: 500,00 Euro pro Jahr

Wir bedanken uns bei unseren Baumpaten mit:

  • der Teilnahme an einer Führung für Baumpaten alle drei Jahre.
  • dem einmaligen Besuch der Patenbäume für zwei Personen.
  • einem gerahmten Foto des Patenbaums und einer Patenschaftsurkunde.
  • einer Spendenquittung über die gezahlte Summe.
  • Zusatzleistung für gewerbliche Spender: Benennung des Unternehmens auf egapark-Website mit Logo und Verlinkung auf Unternehmens-Website
Der älteste Baum des egaparks: Großmutter Buche

Rotbuche, Fagus sylvatica
Alter: 187 Jahre
Baumhöhe: 28 Meter
Kronendurchmesser: 25 Meter
Stammumfang: 4,65 Meter
Der heute älteste Baum des egaparks ist im Grunde gut in Schuss bis auf Rindenschäden. Die Kronenpflege und das Entfernen von Totholz sind alterstypische Behandlungen. Gepflanzt wurde die imposante Rotbuche 1834 neben dem Festungsturm, der heute die Sternwarte beherbergt. Die damalige Festung Cyriaksburg war zu diesem Zeitpunkt gerade erneuert und erweitert worden.

Großmutter Buche 2

Rotbuche, Fagus sylvatica
Alter: 171 Jahre
Baumhöhe: 21 Meter
Kronendurchmesser: 17 Meter
Stammumfang: 3,85 Meter
Die zweite Baumgroßmutter steht unmittelbar neben dem ältesten Baum des egaparks und zählt auch beachtliche 171 Jahre. Der Baumriese beschattet und kühlt einen großen Parkbereich. Sie weist Höhlungen, Rindenschäden und Fäule im Stammfußbereich auf. Sie wird jährlich kontrolliert regelmäßig. Sie ist aufgrund ihres hohen Alters in der Stagnationsphase.

Großmutter Buche 3 - ein Tipp für Zwillinge?

Rotbuche, Fagus sylvatica
Alter: 167 Jahre
Baumhöhe: 20 Meter
Kronendurchmesser: 18 Meter
Stammumfang: 5,25 Meter
Ihr besonderes Merkmal ist der Doppelstamm, der durch eine Laune der Natur entstanden ist. Eine Baumpatenschaft eines Zwillingspaares wäre ideal. Die Buche steht direkt am Weg und schützt alle Besucher, die zum unteren Teil des Japanischen Gartens wollen, vor Regen und Sonne. Der Baum bedarf besonderer Unterstützung und ist leider von verschiedenen Krankheiten wie dem Brandkrustenpilz betroffen.  Jedes Jahr wird der Zustand z. B. mit Bohrwiderstandsmessungen kontrolliert. Mehrere Kronensicherungen sorgen ebenfalls für den Erhalt.

Großvater Ahorn

Feldahorn, Acer campestre 
Alter: 167 Jahre
Baumhöhe: 20 Meter
Kronendurchmesser: 20 Meter
Stammumfang: 3,15 Meter
Auf stolze 167 Jahre kann der Ahorn unterhalb des Mainzgartens verweisen. Es ist der Großvater unter den egapark-Bäumen. Der Baum befindet sich bereits in der letzten Etappe seines Lebens, der Resignationsphase. Seine Krone ist schon sehr schütter, wie das Haupt eines richtigen Großvaters. Viele Tiere wohnen in ihm, Spechte, Stare und andere Vögel nutzen die Löcher in seiner Krone.

Wohnbaum Familie Kauz

Esche, Fraxinus Excelsior
Alter: 93 Jahre
Baumhöhe: 22 Meter
Kronendurchmesser: 15 Meter
Stammumfang: 2,40 Meter
Ein Loch im Astansatz macht die Esche an der Parkbühne zu etwas Besonderem. In dieser Höhle, die einst ein Specht schuf, lebt Familie Kauz. Die kleinen Eulen sind auch tagsüber manchmal zu sehen, zur Freude der Mitarbeiter und der Besucher. Mit 93 Jahren ist Fraxinus excelsior im besten Alter, bis zu 300 könnte sie erreichen. Eschen tragen Blüten, bevor sie Blätter treiben. Die reifen, braunen Früchte in Form zweisamiger Nüsse bleiben den ganzen Winter hindurch an den Ästchen, sehr zur Freude der Tiere.

Kämpfernatur

Esche, Fraxinus Excelsior
Alter: 101 Jahre
Baumhöhe: 21 Meter
Kronendurchmesser: 20 Meter
Stammumfang: 3,20 Meter
Helden werden nicht geboren, sie reifen heran. Das gilt auch für unsere heldenhafte Esche auf der Wiese am Aussichtsturm. Der grüne Riese, Baum des Jahres 2001, ist im hohen Alter auf einen kleinen, aber starken Gegner getroffen – den Hallimasch. Die Pilze zählen zu den bedeutendsten Forstschädlingen. Der letzte Zugversuch an der Esche zeigte – sie kann dem Hallimasch trotzen. Auf der Wiese ist sie ein beliebter Schattenspender für alle Ruhesuchenden.

Kampfgeist

Esche, Fraxinus Excelsior
Alter: 93 Jahre
Baumhöhe: 15 Meter
Kronendurchmesser: 20 Meter
Stammumfang: 3,20 Meter
Genauso heldenhaft wie die unmittelbar daneben wachsende Esche wehrt sich auch die zweite auf der Wiese am Aussichtsturm gegen den Hallimaschbefall. Auch sie wird mit Zugversuchen und Gutachten regelmäßig auf ihren Gesundheitszustand getestet. Totholzbeseitigung und Kronensicherung dienen dem langen Erhalt. Sie ist beliebter Rückzugsort für Schattensuchende.

Schlafbaum der Kinder

Hängebuche, Fagus sylvatica "Pendula"
Alter: 44 Jahre
Baumhöhe: 12 Meter
Kronendurchmesser: 8 Meter
Stammumfang: 1,40 Meter
Der Schlafbaum der Kinder steht direkt neben der Wasserachse auf der Wiese. Seine herab hängenden Zweige verleihen ihm etwas Geheimnisvolles, man kann sich prima verstecken oder darunter im heißen Sommer Mittagsschlaf halten wie die Kinder aus dem Evangelischen Lutherkindergarten in der Eislebener Straße. Die Buche benötigt aufgrund eines Sonnenbrandes an den oberen Ästen unbedingt ein Schattierungsnetz.

Überlebenskünstler

Chinesischer Götterbaum, Ailanthus altissima
Alter: 93 Jahre
Baumhöhe: 15 Meter
Kronendurchmesser: 10 Meter
Stammumfang: 3,00 Meter
Bald ein Jahrhundert behauptet sich der Götterbaum an seinem zentralen Standort im egapark. Von seinem Platz aus konnte er den Bau das Danakil Wüsten- und Urwaldhauses gut beobachten. Er ist ein ausgezeichneter Klimabaum mit seiner Widerstandskraft gegen Rauch und Industrieabgase und kann sich auch in den Innenstädten gut behaupten. Er strebt den Göttern entgegen und trägt damit seinen Namen zurecht. Er zählt laut EU- Richtlinie als invasive Art. Ein Monitoring der bereits großen Bäume findet statt.

Kälteheld

Pterocarya fraxinifoloa, Flügelnuss
Alter: 66 Jahre
Baumhöhe: 13 Meter
Kronendurchmesser: 10 Meter
Stammumfang: 3,83 Meter 
Die Flügelnüsse sind laubabwerfende, starkwüchsige Bäume. Sie besitzen wechselständige, große bis sehr große, gefiederte Laubblätter. Sie sind in Asien heimisch und echte Wintertypen. Bis zu -35°Celsius kann eine Flügelnuss verkraften. Sie sind anspruchslos an den Standort und treiben sehr früh im Jahr Blätter. Die Flügelnuss steht nahe dem Danakil und wird zum Lichterfest oder dem Winterleuchten attraktiv illuminiert.
 

Lesebaum

Sommerlinde, Tilia platyphyllos
Alter: 98 Jahre
Baumhöhe: 21 Meter
Kronendurchmesser: 15 Meter
Stammumfang: 4,00 Meter 
Von farbigem Strick umhüllt, mit lustig im Wind schaukelnden Buchstaben behängt – das ist der Lesebaum auf der großen Wiese im egapark. Unter dem dichten Blätterdach der ausladenden Baumkrone lauschen große und kleine Bücherfans samstags spannenden, lustigen oder nachdenklichen Geschichten. Die Blüten der Sommerlinde sind eine gute Nahrungsquelle für Bienen. Die herzförmigen Blättern tauschen m Herbst ihre dunkelgrüne Farbe gegen einen  Gelbton.

Bester Schattenplatz im egapark

Kastanie, Aesculus hippocastanum
Alter: 108 Jahre
Baumhöhe: 20 Meter
Kronendurchmesser: 16 Meter
Stammumfang: 3,15 Meter
Mit seiner bequemen Bank, die den dicken Stamm umrundet, verfügt die Kastanie über den schönsten Schattenplatz des Gartenparks. Der Riese auf der Wiese an der Wasserachse ist älteste Kastanie des egaparks. Unter seinem dichten Blätterdach lässt es sich auch im heißen Sommer gut entspannen.