Ein besonderer Preis für Sieger des Apfelwettbewerbs

Noch ist er ein Zwerg, der Apfelbaum der Sorte Delgrina. Er wird auch nicht die mehrere Meter messende Höhe eines großen Apfelbaumes erreichen, denn er ist eigens für den Topf oder Balkon gezüchtet. Riesengroß war aber die Freude, als Antje Eberhardt vom Grünen Klassenzimmer des egaparks mit dem Baumzögling in die Thüringer Gemeinschaftschule 3 am Nordpark kam.

Der Apfelbaum ist der erste Preis des alljährlichen egapark-Apfelwettbewerbes, den die Erfurter Schüler 2017 bei der Apfelwerkstatt gewonnen haben. Gewinner ist, wer den schwersten Apfel (mit Pflückort) vorweisen kann. Die Frucht, mit der die Gesamtschüler den Sieg errangen, brachte 559 g auf die Waage.

Banner 1
Banner 2
Banner 3
Banner 4
Banner 5

Das Apfelprojekt, bei dem im vergangenen Jahr mehr als 530 Kinder mitmachten, steht auch in diesem Jahr fest im Plan des egaparks und beginnt nach den Herbstferien. Jedes Jahr stellt Antje Eberhardt, Mitarbeiterin im Grünen Klassenzimmer des egaparks, im Rahmen des Projekts verschiedene, meist seltene Sorten vor. Sie verkostet die knackigen Früchte mit den Kindern, um die Geschmacksvielfalt zu zeigen.

Höhepunkt der Werkstatt ist in jedem Jahr die Arbeit an der Fruchtpresse. Gemeinsam können die Kinder selbst Äpfel zu Saft pressen und probieren. Das weckt Interesse für den Garten und macht Lust auf mehr gesunde Vitamine.

Der Schulgarten der Thüringer Gesamtschule ist durch den Bau des Regenrückhaltebeckens am Nordpark nicht mehr nutzbar. Deshlab fiel der Baum in diesem Jahr etwas kleiner aus. „Für den Baum im Topf findet sich aber bestimmt ein Platz, an dem er durch eure Pflege wachsen und gedeihen kann. Wenn die Arbeiten im Schulgelände beendet sind, kann der kleine Baum auch ins Beet“, erklärte Antje Eberhardt beim Besuch und bei der Baumübergabe.

Siegerfreude: Die Schüler der Gemeinschaftsschule freuen sich über ihren Apfelbaum