Duft- und Tastgarten mit Tradition

Unser sinnesanregend gestalteter Duft- und Tastgarten stimuliert auf besondere Weise die fünf Sinne des Menschen. Die Idee zur Erschaffung dieses Sinnesgartens entstand bereits in den frühen 1980er Jahren und wurde von den Gartenarchitekten der iga (internationale Gartenbauausstellung) umgesetzt. Seitdem können Sie als Besucher unseren barrierefreien und in Hochbeeten angelegten Sinnesgarten in all seiner Vielfalt erspüren. Eine besondere Sinneserfahrung für Sehende und Blinde gleichermaßen!

Tasten, Riechen, Schmecken

Tasten, riechen, schmecken, ja erfühlen Sie Ihre Umgebung. Aber Vorsicht, die eine oder andere Kugeldistel könnte auch dabei sein! Versuchen Sie es und lernen Sie ihren Körper und das Reich der Pflanzen von einer ganz neuen und aufregenden Seite kennen!

Nutzen Sie die Ihnen zu Verfügung stehenden Sinne oder verzichten Sie für die Dauer des Verweilens im Garten der Sinne auf den einen oder anderen Sinn. Erleben Sie was es heißt, sich nur anhand des Geruchssinns oder des Tastsinns durch den Raum zu bewegen. Versuchen Sie es! Erkennen Sie, ohne hinzusehen, nur durch ertasten oder riechen Heil- und Gewürzpflanzen wie Lavendel oder Thymian? Ob Sie richtig liegen, erfahren Sie auf den eigens dafür aufgestellten Fühltafeln. Auf diesen finden Sie u.a. grafisch und plastisch modellierte Abbilder der entsprechenden Pflanzen.

Barrierefreier Sinnesgarten

Unser Duft- und Tastgarten ist speziell auf die Anforderungen von blinden und sehbehinderten Menschen angepasst. Durch Hochbeete und Handläufe rund um die Beete, sowie durch barrierefreie Zugänge können alle Besucher den Duft- und Tastgarten gleichermaßen genießen. Tasttafeln in Brailleschrift und mit plastischen Abbildungen erleichtern zudem die Zuordnung der erfühlten Pflanzen.

Lassen Sie sich von Ihren Sinnen überraschen, genießen Sie die aufregenden neuen Erfahrungen und kommen Sie auch zu einer anderen Jahreszeit in unseren Duft- und Tastgarten!