Alles klar?! - Wie wir miteinander kommunizieren

Plaudern, telefonieren, simsen, winken, jemanden anlächeln, die Augen verdrehen - es gibt viele Möglichkeiten miteinander zu kommunizieren, auch ohne Worte. Die neue Ausstellung des Kindermuseum München thematisiert die Vielfalt unserer Kommunikation. Dabei geht es nicht nur um den zwischenmenschlichen Austausch durch Sprache, Gestik und Mimik, sondern auch um die Möglichkeiten und Grenzen von Telekommunikation. Auch Bilder, Zeichen und Medien sprechen zu uns. Wie immer können auch in dieser Ausstellung des Kindermuseums alle Besucher aktiv werden. An über 40 Mitmachstationen, Objekten und Werkstätten kann geforscht, ausprobiert, gestaunt und kommuniziert werden.

Die Besucher lauschen dem Klang der Weltsprachen, erfahren Wissenswertes über die Bezeichnung der Dinge, erfinden neue Worte und entdecken Schriftzeichen ferner Länder. Sie erzählen mit ihren Gesten Geschichten, erforschen die Emotionen in ihrem Gesicht und finden heraus was die Kleidung über einen Menschen verrät. Es wird telegrafiert, telefoniert und mit anderen Besuchern gechattet. Im Zukunftslabor wird fleissig an der Kommunikation der Zukunft getüftelt und in der Werkstatt entstehen bunte Schilder und informative Plakate. Na, alles klar?

Die Idee und das Ziel der Ausstellung
Banner 1
Banner 2
Banner 3
Banner 4
Banner 5

Warum kommunizieren wir? Welche Mittel stehen uns dabei zur Verfügung? Wie kommt es zu Störungen in der Kommunikation? Was kann man tun, damit andere einen verstehen? Dabei kommuniziert die Ausstellung genauso mit den Besuchern wie die Besucher mit der Ausstellung. Sie bietet kommunikative Experimente und Spielbereiche, Mitmachstationen und interaktive Objekte sowie Werkstätten und vertiefende Workshops.

Die Besucher können dabei, allein oder gemeinsam, die unterschiedlichen Aspekte von Kommunikation kennenlernen,damit experimentieren, interagieren, reflektieren und verstehen. So wird die Selbstwahrnehmung gesteigert und damit wiederum das Selbstbewusstsein und die eigene Identität gestärkt. Das Verständnis für die Wichtigkeit und Notwendigkeit gelungener Kommunikation im sozialen Zusammenleben wird gefördert.
Gleichzeitig findet eine Sensibilisierung statt, achtsam mit den eigenen Botschaften umzugehen und sie bewusster einzusetzen. Außerdem bietet die Ausstellung Orientierung in einer sich schnell wandelnden Welt mit ihren immer komplexeren Kommunikationsstrukturen. Sie zeigt Mittel und Wege, aber auch die dazugehörigen Grenzen der Verständigung.

Begleitprogramm für Kinder ab 5 Jahren

  • 21.04.2018
    11:00 - 15:00 Uhr
    Ausstellungseröffnung: Illumat - eine Zeichenaktion
  • 21.04.2018
    14:00 Uhr
    Öde & Schriller Mehrwegtheater "Kurz, klein und schmerzlos"
  • 13.05.2018
    11:00 und 15:00 Uhr
    Geheimschriften Workshop "mieheg gnerts, gnuthcA"
  • 02.06.2018
    11:00 und 15:00 Uhr
    Workshop "Hörspiel leicht gemacht"
    (Anmeldung erforderlich)
  • 08.07.2018
    15:00 Uhr
    "Vater Nichtsnutz" ein kommunikativ unkomminikatives Theaterstück
  • 03.07.2018
    14:00 - 18:00 Uhr
    Ferienkurs "Textwerkstatt - kreatives Schreiben"
    (Anmeldung erforderlich)
  • 10.07.2018
    14:00 - 18:00 Uhr
    Ferienkurs "Textwerkstatt – kreatives Schreiben"
    (Anmeldung erforderlich)

Öffnungszeiten der Ausstellung

    • 14:00 - 18:00 Uhr
      Montag bis Freitag
    • 9:00 - 18:00 Uhr
      Samstag, Sonntag, Feiertage, Schulferien
    • 9:00 - 13.30 Uhr
      Montag bis Freitag

Die Ausstellung

Zwischenmenschliche Kommunikation

Die ursprünglichste und detaillierteste Kommunikation findet im direkten Kontakt, ohne technische Hilfsmittel statt. Dabei stehen alle angewandten Mittel in direkter Beziehung zueinander: die Sprache, der Klang der Stimme, unterschiedliche Körperhaltungen, der Blick und die Dynamik der Bewegung ergeben ein Ganzes.

Der Anteil des gesprochenen Wortes wird dabei von den meisten Menschen eindeutig überschätzt. Nur ungefähr drei Prozent der vom Gegenüber wahrgenommenen Kommunikation ist der gesprochene Inhalt. Der Großteil der Kommunikation findet im nonverbalen Bereich statt. Das bedeutet, dass es neben dem Inhalt auch sehr darauf ankommt, wie etwas ausgedrückt wird. Gestik, Mimik, Tonfall, aber auch die Körperhaltung, ein Räuspern oder Klatschen, sowie Schmuck und Kleidung – alles spielt bei der zwischenmenschlichen Kommunikation eine Rolle.

Im ersten Bereich der Ausstellung können die Besucher an 30 verschiedenen Stationen ihre eigenen körperlichen und sprachlichen Möglichkeiten erkunden. Im Selbstversuch, aber vor allem auch im Austausch mit anderen, werden sie angeregt einzelne Elemente von Kommunikation zu beobachten, auszuprobieren und zu erkennen. Unterschiedliche Sprachen können angehört und verglichen werden, bekannte und unbekannte Worte werden näher untersucht. Der Themenbereich Schrift führt in die Notwendigkeit von Codierung und die Möglichkeiten von gespeicherter Kommunikation ein. In den Ausstellungsbereichen zu Mimik, Gestik und Körpersprache werden die eigenen Signale beobachtet und im Spiel mit anderen Besuchern bewusst eingesetzt.

Telekommunikation

Im Ausstellungsbereich Telekommunikation werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie sich zeitliche und räumliche Distanzen überbrücken lassen. Neben kulturgeschichtlichen und technischen Informationen können verschiedene Telekommunikationsmittel von den Besuchern benutzt und ihre Möglichkeiten und Grenzen erforscht werden. Stationsübergreifend lassen sich so nicht nur wesentliche Unterschiede zwischen Telekommunikation und direkter Kommunikation erleben, sondern auch wie das jeweilige Medium den zwischenmenschlichen Austausch bestimmt und verändert.

Zehn weitere Stationen laden ein, historische, gegenwärtige und zukünftige Telekommunikationsmittel zu entdecken. Mit Telegrafen lassen sich geheime Nachrichten austauschen und eine Höhle gibt Einblick in rätselhafte Botschaften. Ob die Besucher miteinander chatten, telefonieren oder eine Postkarte schreiben - schnell wird allen klar, dass sich die Mittel der Kommunikation ständig weiter entwickeln und verändern. Teil des unteren Ausstellungsraumes ist deshalb auch ein Zukunftslabor, in dem die Besucher ihre persönlichen Ideen, Wünsche und Vorstellungen für noch zu entwickelnden Kommunikationsmittel festhalten können.

Einseitige Kommunikation

Selbst in vermeintlich unkommunikativen Situationen nehmen wir Informationen auf und verarbeiten sie. Ob wir beim Kaffee ein Buch oder eine Zeitung lesen, ob wir im Vorbeigehen Plakate und Werbebotschaften wahrnehmen oder im Auto das Radio anschalten - Kommunikation ist überall. Auch Verkehrsschilder oder Bilder in einer Ausstellung haben uns etwas zu sagen.

Der letzte Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit Schildern, Symbolen, Medien und Werbung. Deren Aussagen nehmen wir in der Regel nur als Empfänger einer einseitigen Kommunikation wahr. In diesem Ausstellungsbereich erforschen die Kinder die Rolle des Senders und setzen sich so auch bewusst mit der erreichten Wirkung auf dem Empfänger auseinander. Sie gestalten Plakate, verändern Gemälde, erschaffen Bildgeschichten und schneiden einen Film. Was ist wichtig beim Design einer Verpackung und wie muss ein Piktogramm aussehen, das jeder versteht? Dieses Rollenspiel fördert die Reflektion der Botschaften in der kindlichen Erlebniswelt.

Angebote für Schulklassen und Kita-Gruppen

(nur nach Voranmeldung)

Pädagogische Betreuung während der Ausstellung

Pädagogische Mitarbeiter begleiten die Kinder auf ihrem Weg durch die Ausstellung, geben Hilfestellungen, Anregungen und leiten Spiele und Werkstatteinheiten an. Das Ziel dabei ist die Unterstützung des aktiven und selbständigen Entdeckens und Lernens. Dabei werden keine Lösungen vorgegeben, sondern verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, die man mit Fantasie und Vorstellungskraft entwickeln und umsetzen kann.

Dauer: 1,5 Stunden

Preise
  • 4,50 €
    Schulklassen
    Preis inklusive Parkeintritt pro Person
  • 45,00 €
    Kita-Gruppen
    maximal 20 Kinder
Anmeldung

egapark-Besucherservice

Telefon: 0361 564-3737
E-Mail: besucherservice@egapark-erfurt.de

Entdecke den egapark

auf unserer interaktiven Karte

Unsere interaktive Karte bietet Ihnen eine einfache und intuitive, mobil zu bedienende Übersicht über unseren Park. Hier finden Sie alle Attraktionen, Schauhäuser, Themengärten und Freilandschauen im Überblick. Zusätzlich können spezielle Informationen zu den verschiedenen Highlights abgerufen werden.

Planen Sie schon jetzt Ihren nächsten Parkbesuch bequem von zu Hause aus – und entdecken Sie den egapark neu!