Salz – von der Saline zur Salzlette

Die Ausstellung SALZ – Von der Saline zur Salzlette ist als historischer Spielraum für Kinder und Jugendliche inszeniert. Erlebnisräume, interaktive Objekte und ein Angebot an verschiedenen Tätigkeiten ermöglichen die unterschiedlichen Aspekte und Eigenschaften des Salzes anschaulich zu begreifen. Die einzelnen Stationen zeigen den Weg des Salzes auf: von der Gewinnung und Verarbeitung zu Handel, Geschichte und heutigen Verwendungsmöglichkeiten.

Banner 1
Banner 2
Banner 3

Jeder Besucher kann sein selbst hergestelltes Salz mit nach Hause nehmen. Für dieses kostbare Gut war er während des Ausstellungsbesuchs im Bergwerk gewesen, hat Pumpen bedient und Deicheln gebohrt und diese zur Soleleitung verlegt. Die Sole wird im Sudhaus versotten, das Salz gestampft und getrocknet. Das so gewonnene Salzfuder muss durch die Zollstation gebracht oder vorbei geschmuggelt werden. Im Salzamt wird das Produkt geprüft und gewogen und für den Handel frei gegeben. Es werden Salzsäckchen genäht und mit einem eigenen Wappen bedruckt. Vielleicht wird das selbst hergestellte Salz sogar noch weiter verarbeitet, zum Badesalz oder einem Heilmittel.
 
Und ganz nebenbei lernt man, was Salz im Körper bewirkt, wie viel Salz in Nahrungsmitteln enthalten ist oder was man aus den Bestandteilen des Salzes mit chemischen Verfahren alles herstellen kann.

Salzgewinnung in Thüringen - früher und heute

Eine Ausstellung des Bergmannsvereins Erfurt e.V.

Thüringen ist nicht nur das waldreiche „Grüne Herz Deutschlands“ und das klassische „Land der Dichter, Denker und Reformatoren“. Thüringen ist auch ein „Land des Bergbaus“ mit einer über 2000 Jahre zurückreichenden Geschichte. Zahlreiche Gewinnungsstätten haben an vielen Orten ihre Spuren mehr oder minder deutlich hinterlassen.
Dazu gehören auch die Lokationen zur Gewinnung von Salzen in der ganzen Bandbreite ihrer natürlichen mineralischen Zusammensetzung. Sie hatten und haben eine existentielle Bedeutung für die Menschen, aber auch die Tiere und Pflanzen, denn sie alle benötigen Salze zum Leben.
 
Die Ausstellung soll einen kleinen Einblick in die faszinierende Welt der Salze vermitteln und Beispiele für die Vielseitigkeit der Salzgewinnung in Thüringen – früher und heute – zeigen. Die Gewinnung von Salzen im Raum Erfurt wird dabei im Vordergrund stehen.

Erfurter Salzwerk

Informatives

Früher war Salz schwer zu gewinnen, es erforderte spezielles Wissen, eine eigene Technik und Handwerk, es wurde über weite Wege verbracht und wie Gold gehandelt. Es gestaltete Landschaften und gründete Städte. Salz war wertvoll, teuer und doch lebensnotwendig. Für jeden einzelnen Organismus und für das Wohl der Gemeinschaft: mit Hilfe des Salzes konnten Lebensmittel haltbar gemacht werden, was ertraglose Zeiten zu überbrücken half und den Handel mit Waren förderte.

Heuter kennt man Salz als Streusalz, im Winter, als Dünger und aus dem Chemiebuch. Und natürlich aus dem täglichen Gebrauch in der Küche. In jedem Haushalt findet sich ein Salzstreuer mi Speisesalz, jedes Kind kennt e: es ist weiß und körnig, es schmeckt salzig und macht durstig. Zuviel davon ist ungesund und ohne Salz schmeckt das Essen fade. Kaufen man kann Salz überall und sehr günstig.

Begleitprogramm im Ausstellungszeitraum
  • 23.04.
    11 Uhr
    Ausstellungseröffnung
  • 14.05.
    11 Uhr und 15 Uhr
    Workshop „Figuren aus Salzteig“
  • 11.06.
    11 Uhr und 15 Uhr
    Workshop „Dein Duftsalz“
  • 09.07.
    11 Uhr und 15 Uhr
    Workshop „Salzbilder“   

Angebote für Schulklassen und Kita-Gruppen (nur nach Voranmeldung)

Pädagogische Mitarbeiter begleiten die Kinder auf ihrem Weg durch die Ausstellung, geben Hilfestellungen, Anregungen und leiten Spiele und Werkstatteinheiten an. Das Ziel dabei ist die Unterstützung des aktiven und selbständigen Entdeckens und Lernens. Dabei werden keine Lösungen vorgegeben, sondern verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, die man mit Fantasie und Vorstellungskraft entwickeln und umsetzen kann.

  • Dauer:
    1,5 Stunden
  • Preis inkl. Parkeintrtritt:
    4,50 € pro Person/Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
  • Anmeldung:
    Grünes Klassenzimmer im egapark Erfurt
    Antje Eberhardt (Telefon: 0361/5643763)